Vorläufiges Selbstverständnis der AutonomenVollVersammlung (AVV) Bremen
Plattform für Information, Kommunikation, Reflektion und inhaltliche Diskussion

Für wen soll die AVV einen Raum bieten?

Die AVV soll eine Plattform zum Austausch zwischen Aktiven und Interessierten, sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen aus unterschiedlichen politischen Feldern sein. Gemeinsame Basis ist dabei die radikale Ablehnung der bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse, sowie das Streben nach einer herrschaftsfreien Welt. Damit verbunden ist das Bemühen die eigene politische Arbeit/den politischen Weg hierarchiearm zu gestalten und das Wissen um die Vielschichtigkeit der Unterdrückungsmechanismen in der eigenen Praxis zu integrieren.

Für was soll die AVV Raum bieten?

Die AVV soll zum einen zur Verbesserung des Informationsaustausches zwischen verschiedenst Aktiven und Interessierten beitragen. Zum Anderen soll Raum für gemeinsame Reflektion bisheriger und zukünftiger politischer Praxis/Aktionen geboten werden. Hinterfragen und Diskutieren von Perspektiven und Strategien „autonomer“, „libertärer“ und „linksradikaler“ Politik ist ein weitere Schwerpunkt der AVV. Eines der Ziele ist es Analysen gemeinsam in die eigene politische Praxis einfließen zu lassen.

Wie soll die AVV ablaufen?

Die AVV gliedert sich in vier Bereiche:

VV Basics: Klärung der Frage wer das Protokoll schreibt, was ins Protokoll kommt und wie das Protokoll verbreitet wird, gemeinsame Vorstellung der Struktur und Infos zu kollektiver Moderation.

Kurze Berichte und Terminansagen

Wichtige spontane und aktuelle Themen

Das auf der letzten AVV durch alle festgelegte Thema: pro Treffen soll jeweils nur ein Thema vorher festgelegt werden, damit genügend Raum für spontane Themen bleibt.

** Die AVV findet jeden zweiten Sonntag, in den geraden Kalenderwochen, jeweils um 19.30 Uhr im SielWallHaus statt. Die Termine der jeweils nächsten AVV sollten von allen über Aushänge an geeigneten Orten verbreitet werden.**