Archiv für Januar 2013

Bericht der AVV Januar 2013 & Thema im Februar

Protokoll 10.1.13

Berichte (unvollständig)
- Soli-Sponti für Villa Amalias am 29.12.
- Paradox gekauft
Nachdem dem Paradox gekündigt worden war und das Haus verkauft werden sollte konnte es jetzt durch den bisherigen Mieter-Verein gekauft werden und soll selbstverwaltet werden. Nun gilt es den Kauf (auf Kredit) zu finanzieren, dazu wird um einmalige Spenden und Dauerspenden sowie um Darlehen/Privatkredite gebeten. Außerdem gilt es natürlich jetzt erst recht das Haus zu nutzen und weiter mit Leben zu füllen und weiter coole Veranstaltungen zu machen!

Ankündigungen (unvollständig)

- „Soziales Zentrum“ – Treffen 21.1.
Bestehende linke Räume in Bremen und der Bedarf für neue sollen analysiert werden. Wer sind die NutzerInnen, wie offen oder abgeschottet sind Räume (aus welchen Gründen), wofür gibt es Räume, woran fehlt es? Auch die Vernetzung und Kommunikation zwischen den existierenden Räumen ist Thema. Es gab bereits mehrere Treffen, die Protokolle sind zu finden unter we.riseup.net/sozialeszentrumbremen Das nächste Treffen ist am 21.1. im Kurzschluss. Plaudern ab 16 Uhr, Diskussion ab 17 Uhr.
- Abschiebung in Achim am 25.1. (mehr…)

Denkanstoß: Nutzen & Notwendigkeit der Bremer AVV

die nächste bremer avv findet am 10. januar 2013 um 20:00 uhr im paradox statt.

Die Ver­net­zung von neu­ent­ste­hen­den Au­to­no­men Voll­ver­samm­lun­gen könn­te zum Zu­kunfts­mo­dell wer­den. (aus: Ver­fas­sungs­schutz – La­ge­bild ge­walt­ori­en­tier­ter Links­ex­tre­mis­mus)

Die Au­to­no­me Voll­ver­samm­lung be­steht nun schon mehr als drei Jahre in Bre­men als ein Ort des Aus­tau­sches, der Ver­net­zung, der Pla­nung und Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Ak­ti­ven und sol­chen, die es wer­den wol­len. Auch in an­de­ren Städ­ten haben sich nach der Grün­dung der AVV in Bre­men Au­to­no­me Voll­ver­samm­lun­gen, bei­spiels­wei­se in Ham­burg, Aa­chen etc. ge­grün­det. Nun ma­chen sich schein­bar erste Auf­lö­sungs­er­schei­nun­gen in den AVVen be­merk­bar: Die Au­to­no­me Voll­ver­samm­lung Ham­burgs hat sich im Ok­to­ber 2012 nach zwei­ein­halb Jah­ren auf­grund man­geln­der Be­tei­li­gung lei­der auf­ge­löst.

Dies ist alar­mie­rend, da sich auch in Bre­men lang­sam ähn­li­che Auf­lö­sungs­er­schei­nun­gen be­merk­bar ma­chen. Waren auf den ers­ten AVVen noch sehr viele Leute aus den ver­schie­dens­ten Grup­pen und un­ter­schied­li­chen Ecken ver­tre­ten, so scheint es häu­fig als sei die AVV mehr oder we­ni­ger zu einem De­le­gier­ten-​Ple­num ver­kom­men, auf dem nur noch sel­ten viele Men­schen zu­sam­men­kom­men. Und das auch nur, wenn es ge­ra­de ein be­son­ders po­pu­lä­res/span­nen­des Thema gibt. In den letz­ten Mo­na­ten war es dann auch ab­so­lut keine Sel­ten­heit, wenn dort ex­trem wenig Leute auf­tauch­ten. Das wird wohl kaum dem An­spruch einer Voll­ver­samm­lung ge­recht!

Diese Ent­wick­lung ist für uns be­son­ders ver­wun­der­lich, da ei­gent­lich sze­ne­weit immer wie­der Ei­ni­gung dar­über herrscht, wie wich­tig Ver­net­zung für uns ist. Tat­säch­lich blei­ben die paar we­ni­gen, teils durch De­le­gier­te ver­tre­te­nen Grup­pen auf der AVV prak­tisch unter sich. Ein Aus­tausch bzw. eine Ent­schei­dungs­fin­dung über re­le­van­te The­men ist somit über­haupt nicht rich­tig mög­lich.

Das ist vor allem des­halb be­dau­er­lich, da sich in der Ver­gan­gen­heit ge­zeigt hat, dass die AVV bei The­men mit für uns er­heb­li­cher Re­le­vanz (z.B. Stra­te­gi­en bei Spontan­de­mons­tra­tio­nen) ein ge­eig­ne­ter Raum zum pro­duk­ti­ven Aus­tausch sein kann.

Wir rufen hier­mit auf, das Thema „AVV in Bre­men“ und deren Nut­zen und Not­wen­dig­keit zu dis­ku­tie­ren – und ver­wei­sen noch­mal auf das für uns nach wie vor re­le­van­te vor­läu­fi­ge Selbst­ver­ständ­nis.

Freun­dIn­nen der AVV